Allgemeine Geschäftsbedingungen

Herzlich Willkommen! Schön, dass Du auf uns über die Plattform www.helloeasy.de aufmerksam geworden bist! Bitte lies Dir unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gewissenhaft durch, da sie die Rechtsbeziehung zwischen Dir als Kunden und uns als Anbieter verschiedener Produkte sowie Dienstleistungen rechtsverbindlich regeln. Hiervon abweichende, von Dir etwaig vorgeschlagene Vertragsbedingungen weisen wir hiermit vorab zurück. 

Bitte beachte, dass wir unsere AGB insbesondere wegen neuer oder veränderter medizinischer Anforderungen oder aber wegen Ausweitung unseres Angebotes fortlaufend anpassen. Infolgedessen werden wir Dich vor jeder Bestellung darum bitten, die AGB sorgfältig und gewissenhaft  zu lesen und im Anschluss daran als rechtsverbindlich zu akzeptieren. Für jede Bestellung gelten mithin die zum jeweiligen Bestellzeitpunkt aktuellen AGB.

Es ist zu berücksichtigen, dass sich sämtliche Angebote auf der Plattform www.helloeasy.de ausschließlich an Verbraucher richten, die die dort angebotenen Leistungen zu einem Zweck abschließen, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden.

Soweit wir uns im folgenden Text auf Dich beziehen, bezeichnen wir Dich als Endkunden, da Du die von uns angebotenen Produkte bzw. Dienstleistungen als Verbraucher final für Dich nutzen wirst.  ‍


1. Vertragspartner

Vertragspartner des Endkunden für über die Online-Plattform www.helloeasy.de erworbene Produkte sowie Dienstleistungen ist, soweit nicht ein Anderes bestimmt ist, die Wellster Healthtech Group GmbH mit Sitz in 80636 München, Nymphenburger Straße 86, vertreten durch die Geschäftsführer Nico Hribernik und Dr. Manuel Nothelfer, AG München HRB 244717. Die Wellster Healthtech Group GmbH wird im Folgenden als WHG bezeichnet.

2. Leistungen von WHG im Überblick

Im Wesentlichen bietet WHG dem Endkunden über die Online-Plattform www.helloeasy.de folgende Produkte bzw. Dienstleistungen an:

(a)  Vermittlung psychologischer Beratung via Ferntelekommunikation

Zum einen stellt WHG über die Plattform einen  Behandlungs- bzw. Beratungskontakt zwischen dem Endkunden und einem mit WHG kooperierenden Psychologen, Psychotherapeuten in Ausbildung (im Folgenden “PiA”), approbierten Psychotherapeuten oder aber einem anderen psychologisch beratenden Coach (nachfolgend zusammen bezeichnet als “Kooperationspartner”) her. Bei entsprechendem Interesse lässt sich der Endkunde von dem Kooperationspartner unter Nutzung von Ferntelekommunikationsmitteln psychologisch beraten. In diesem Fall erbringt WHG nicht selbst die psychologische Beratungsdienstleistung, sondern vermittelt diese ausschließlich an die Kooperationspartner.

WHG weist ausdrücklich darauf hin, dass die über die Online-Plattform vermittelte  psychologische Beratung eines Kooperationspartner via Ferntelekommunikation keinen Ersatz für eine medizinische bzw. psychotherapeutische Behandlung darstellt. Sollte der Endkunde an akuten bipolaren oder psychotischen Störungen (wie z.B. Schizophrenie), an einer akuten Substanzabhängigkeit, einer schweren Depression oder Ähnlichem leiden und/oder suizidgefährdet sein, stellt die psychologische Beratung durch einen Kooperationspartner von WHG keine ausreichende ärztliche Behandlung dar. Vielmehr wird in einem solchen Fall dringend empfohlen, einen niedergelassenen Psychotherapeuten vor Ort oder einen anderen Arzt aufzusuchen. In akuten Fällen, sollte sich der Endkunde darüber hinaus umgehend an folgende Anlaufstelle wenden:

telefonseelsorge.de ∣ Telefon: 0800/1110111

Sollte WHG Anlass zur Annahme haben, dass eine psychologische Beratung durch einen Kooperationspartner keine angemessene Unterstützungsmaßnahme darstellt, ist WHG nicht dazu verpflichtet, zwischen dem Endkunden und einem Kooperationspartner entsprechenden Kontakt herzustellen. Die Gesundheit und die Sicherheit des Endkunden ist höchstes Bestreben von WHG, in deren Sinne stets gehandelt wird. Entsprechend kann WHG bei gegebenen Anlass von einer Vermittlung an einen psychologischen Berater absehen.

(b) Erwerb von Gesundheitsprodukten

Zum anderen können über die Online-Plattform verschreibungsfreie sowie verschreibungspflichtige Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Medizinprodukte - soweit rechtlich möglich - unmittelbar von WHG oder aber - nach entsprechender Verschreibung durch einen von WHG vermittelten Arzt -  über eine Versandapotheke bzw. vor-Ort-Apotheken bezogen werden. Im Falle von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln vermittelt WHG neben der psychologischen Beratungsdienstleistung gegebenenfalls auch die Betreuung durch eine kooperierende Versand- bzw. vor-Ort-Apotheke. Nicht-apothekenpflichtige Arzneimittel wie Nahrungsergänzungsmittel und Medizinprodukte können hingegen bei entsprechendem Angebot und abhängig vom jeweiligen Produkt auch unmittelbar von WHG bezogen werden.


3. Vertragsgegenstand bei psychologischer Beratung

(a) Hat der Endkunde Interesse an einer psychologischen Beratung erwirbt er über die Online-Plattform einen sogenannten Behandlungsgutschein von WHG und entrichtet den jeweils hierfür ausgewiesenen Kaufpreis. In Bezug auf diesen Behandlungsgutschein kommt der Kaufvertrag unmittelbar zwischen dem Endkunden und WHG zustande (siehe hierzu untenstehende Ziffer 6).  Daneben bucht er für ein angebotenes Zeitfenster eine Video- bzw. Telefonkonsultation und füllt - soweit vorab zur Verfügung gestellt - einen Anamnesefragebogen (nachfolgend bezeichnet als “Medical Questionnaire”) über seine Person sowie den gesundheitlichen Zustand wahrheitsgemäß aus. Der ausgefüllte Medical Questionnaire wird im Anschluss daran an den zuständigen Kooperationspartner weitergeleitet und von diesem sorgfältig geprüft und ausgewertet. Mit vollständiger Beantwortung der im Medical Questionnaire aufgeführten Fragen erklärt und bestätigt der Endkunde ausdrücklich, dass ihm bekannt ist, dass er sein Widerrufsrecht gem. nachstehender Ziffer 16. mit vollständiger Inanspruchnahme der psychologischen Beratung verliert. 

(b) Sollte der Kooperationspartner keine schwerwiegenden Einwendungen haben und eine psychologische Beratung via Ferntelekommunikation für angemessen erachten, nimmt der Endkunde zum gebuchten Beratungszeitpunkt  die vereinbarte Videokonsultation mit dem Kooperationspartner in Anspruch. Wie zwischen WHG und dem Kooperationspartner vertraglich vereinbart, wird er im Rahmen dieser etwaige konkrete Fragestellungen des Endkunden beantworten, psychologische Beratungsleistungen erbringen sowie über mögliche weitere Vorgehensweisen informieren. Sollte es sich bei dem die psychologische Beratung durchführenden Kooperationspartner um einen ärztlichen Psychotherapeuten handeln, ist darüber hinaus - bei entsprechendem Anlass - auch die Verschreibung rezeptpflichtiger Arzneimittel möglich. Nichtärztliche Psychologen, Coaches, PiA oder psychologische Psychotherapeuten können hingegen keine rezeptpflichtigen Arzneimittel verschreiben; bei Bedarf müssen diese den Endkunden an einen Arzt verweisen. Für die Einlösung des Rezeptes bei einer Apotheke gelten die unter nachstehender Ziffer 4. (b), (c) und (d) dargelegten Geschäftsbedingungen. 

(c) Entsprechend der obenstehenden Erläuterungen unter Ziffer 2. (a), erbringt nicht WHG die psychologische Beratungsleistung gegenüber dem Endkunden. Diese wird vielmehr ausschließlich und in eigener Verantwortung von dem Kooperationspartner auf Grundlage des mit dem Endkunden bestehenden Beratungs- bzw. Behandlungsvertrages ausgeführt. WHG stellt jedoch sicher, dass die von ihr ausgewählten Kooperationspartner den von WHG stets verlangten äußerst hohen Qualitätsstandards entsprechen und bereits große Erfahrung im Bereich der psychologischen Beratung vorweisen können. Darüber hinaus wird die konkrete Auswahl der Kooperationspartner ständig von dem hochqualifizierten, medizinischen Beirat der WHG begleitet sowie überwacht, um so eine bestmögliche Betreuung zu gewährleisten. Für die individuelle Beratungsdienstleistung gegenüber dem Endkunden kann jedoch nicht WHG in die Verantwortung genommen werden; hierfür haftet gegenüber dem Endkunden allein der jeweilige Kooperationspartner, der selbständig die üblichen Pflichten, wie Aufklärung, Dokumentation sowie Schweigepflicht zu erfüllen bzw. zu wahren hat.

(d) Die für die psychologische Beratung anfallenden Kosten begleicht der Endkunde mit dem zuvor bei WHG über die Online-Plattform erworbenen Behandlungsgutschein. Der Kooperationspartner nimmt diesen an Erfüllungs statt an, wodurch die Verbindlichkeit des Endkunden für die psychologische Beratung gegenüber dem Kooperationspartner vollumfänglich erlischt. 


4. Vertragsgegenstand bei Erwerb von verschreibungspflichtigen Gesundheitsprodukten

(a) Arzneimittel, die bestimmte Arzneistoffe gemäß der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) enthalten, dürfen nur nach Vorlage einer ärztlichen Verschreibung abgegeben werden (verschreibungspflichtiges Arzneimittel). WHG selbst ist nicht dazu berechtigt, ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel an einen Endkunden abzugeben. Allein ein Arzt kann im Rahmen einer Konsultation entscheiden, ob die Verschreibung eines rezeptpflichtigen Arzneimittels für den jeweiligen Endkunden angemessen ist. Ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel erfordert insofern immer den Erwerb eines Behandlungsgutscheins von WHG und die anschließende Wahrnehmung einer Beratung durch einen approbierten Arzt. Für das Zustandekommen, die Abwicklung und die Bezahlung der ärztliche Beratung gelten die unter Ziffer 3. gemachten Ausführungen entsprechend; insbesondere besteht der Behandlungsvertrag als solches ausschließlich zwischen dem Arzt und dem Endkunden. 

(b) Sollte der Arzt im Rahmen der telemedizinischen Konsultation und nach sorgfältiger Abwägung die Verschreibung eines rezeptpflichtigen Arzneimittels für angemessen erachten, übermittelt er das hierfür erforderliche Rezept an die vom Endkunden hierfür ausgewählte Apotheke bzw. schickt es dem Endkunden direkt zur Einlösung in einer vor-Ort-Apotheke bzw. Versandapotheke seiner Wahl zu.

(c) Auswahl der mit WHG kooperierenden holländischen Versandapotheke

WHG hat eine Kooperationsvereinbarung mit einer nach höchsten Qualitätsstandards ausgewählten Versandapotheke. Zum Stichtag 01.02.2021 handelt es sich bei dieser Versandapotheke um die im Königreich der Niederlande eingerichtete Apotheke Bad Neuschanz, Verlengde Hoofdstraat 1D, 9693 AB Bad Nieuweschans, Niederlande. Die Apotheke untersteht der Aufsicht der Inspectie Gezondheidszorg en Jeugd4 und ist dort als Apotheek Bad Nieuweschans BV registriert. Wählt der Endkunde diese mit WHG kooperierende Versandapotheke für die Einlösung seines zuvor vom Arzt ausgestellten Rezeptes aus, so kauft er das ihm verschriebene Arzneimittel unmittelbar von dieser. Grundlage der hierdurch entstehenden Vertragsbeziehung zwischen dem Endkunden und der holländischen, mit WHG kooperierenden Versandapotheke sind die AGB der holländischen Versandapotheke, welche unter https://www.apons.eu/agb.html  abgerufen werden können. Für die Bezahlung des Arzneimittels erwirbt der Endkunde über die Plattform www.helloeasy.de vorab einen Medikamentengutschein von WHG.  Mit diesem begleicht er - nachdem der Arzt das Rezept elektronisch an die mit WHG kooperierende Versandapotheke übermittelt hat - den für das Arzneimittel anfallenden Kaufpreis. Die mit WHG kooperierende Versandapotheke akzeptiert den Medikamentengutschein an Erfüllungs statt, womit die Verbindlichkeit des Endkunden für den Erwerb des Arzneimittels vollumfänglich erlischt. 

(d) Auswahl einer anderen Apotheke

Bei Auswahl einer anderen Apotheke, kann der Endkunde die Zusendung des Rezeptes direkt an ihn fordern, um dieses sodann selbst bei einer Versand- oder vor-Ort-Apotheke einzulösen. Er hat zudem die Möglichkeit, eine vor-Ort-Apotheke zu wählen, die an die von der Noventi HealthCare GmbH betriebenen Deutsche Apothekenplattform (“DDAP”) angebunden ist (zum Stichtag 01.05.2021 sind über 6.500 vor-Ort-Apotheken angeschlossen). Aufgrund der zwischen WHG und der Noventi HealthCare GmbH bestehenden Kooperationsvereinbarung, wird bei Auswahl einer solchen Apotheke, das Rezept elektronisch an die zur DDAP gehörende Apotheke übermittelt. In beiden Fällen hat der Endkunde den für das Arzneimittel anfallenden Kaufpreis unmittelbar an die ausgewählte Apotheke zu entrichten, da ausschließlich mit dieser ein Kaufvertrag über das Medikament zustande kommt; der Bezug eines Medikamentengutscheines ist mangels Vermittlung durch WHG nicht möglich bzw. erforderlich.

(e) Alle Apotheken, die mit WHG kooperieren, werden durch einen in der Europäischen Union zur Ausübung des Apothekerberufs berechtigten und zugelassenen Apotheker verantwortlich geleitet. 


5. Vertragsgegenstand bei Erwerb von nicht-apothekenpflichtigen Arzneimitteln wie Nahrungsergänzungsmitteln sowie Medizinprodukten unmittelbar von WHG

Sollten nicht-apothekenpflichtige Arzneimittel wie Nahrungsergänzungsmittel sowie Medizinprodukte nicht von einer Apotheke, sondern - soweit auf der Online-Plattform entsprechend von WHG angeboten und verfügbar - direkt von WHG bezogen werden (“WHG-Produkte”), kommt der Kaufvertrag unmittelbar und ausschließlich zwischen dem Endkunden und WHG zustande.

6. Zustandekommen des Kaufvertrages mit WHG bei Kauf eines Behandlungs- oder Medikamentengutscheines bzw. anderer WHG-Produkte

Wie in den vorstehenden Ziffern erläutert, kommt bei dem Erwerb folgender Produkte ein Kaufvertrag unmittelbar zwischen dem  Endkunden und WHG zustande:  

  • Erwerb eines Behandlungsgutscheines für die Wahrnehmung einer psychologischen Beratung (vgl. Ziffer 3);
  • Erwerb eines Medikamentengutscheines für den Erwerb eines Arzneimittels über die holländische mit WHG kooperierende Versandapotheke (vgl. Ziffer 4c);
  • Erwerb eines WHG-Produktes (vgl. Ziffer 5). 

In allen Fällen gilt für den jeweiligen Kaufvertragsschluss im Einzelnen: Durch Anklicken des Buttons “jetzt kaufen” gibt der Endkunde eine verbindliche Bestellung (Angebot) über das im Warenkorb liegende Produkt ab. Der Eingang der Bestellung wird sodann von WHG per E-Mail bestätigt (“Bestellbestätigung” bzw. Annahme). Mit Zugang dieser Bestellbestätigungs-E-Mail beim Endkunden kommt der Kaufvertrag zwischen dem Endkunden und WHG rechtsverbindlich zustande.

7. Entstehende Kosten im Überblick

(a) Für die psychologische Beratung durch einen Kooperationspartner wird ein Beratungsentgelt gegenüber dem Kooperationspartner fällig. Dieses bezahlt der Endkunde mit dem zuvor von WHG erworbenen Behandlungsgutschein, welchen der Kooperationspartner an Erfüllungs statt akzeptiert. Die gegenüber dem Kooperationspartner entstehende Verbindlichkeit für die psychologische Beratung erlischt mit Einlösung des Behandlungsgutscheines vollumfänglich.

(b) Für den Bezug von Produkten über die mit WHG kooperierende holländische Apotheke (vgl. hierzu vorstehende Ziffer 4. c) wird der jeweilige für das Produkt ausgewiesene Kaufpreis fällig. Diesen bezahlt der Endkunde mit dem zuvor vorab von WHG erworbenen Medikamentengutschein, welchen die kooperierende holländische Apotheke an Erfüllungs statt akzeptiert. Die gegenüber der kooperierenden Apotheke entstehende Verbindlichkeit für den Kauf eines bei ihr angebotenen Produktes erlischt mit Einlösung des Medikamentengutscheines vollumfänglich.

(c) Für den Bezug eines Behandlungsgutscheines, eines Medikamentengutscheines oder von WHG-Produkten wird der im Zeitpunkt der Bestellung auf der Online-Plattform www.helloeasy.de aufgeführten Preis fällig. Dieser Preis stellt einen Endpreise dar; er beinhaltet die jeweils gültige deutsche gesetzliche Mehrwertsteuer. Diesen Preis hat der Endkunde unmittelbar an WHG zu entrichten. Die hierfür zur Verfügung gestellten Zahlungsarten und die damit einhergehenden Zahlungsmodalitäten ergeben sich aus der untenstehenden Ziffer 8.

8. Zahlungsabwicklung bei Erwerb eines Behandlungs- oder Medikamenten- gutscheines sowie von WHG-Produkten

(a) Zahlungsarten

WHG bietet neben der Möglichkeit mit Kreditkarte zu zahlen grundsätzlich weitere Zahlarten an, behält sich jedoch bei jeder Bestellung vor, einzelne dieser Zahlarten nicht anzubieten bzw. auf weitere Zahlarten zu verweisen. WHG arbeitet für die Zahlungsabwicklung mit den Zahlungsanbietern Klarna (Klarna AB (publ), Sveavägen 46, S-11134 Stockholm ), PayPal (PayPayl (Europe) S. à.r.l. et Cie, S.C. A. 22-24 Boulevard Royal L-2449 Luxembourg) und stripe (Stripe Payments Europe Ltd., The One Building, 1 Grand Canal Street Lower, Dublin 2, Ireland) zusammen. Bei Annahme der von WHG veröffentlichten AGB stimmt der Endkunde gleichzeitig auch den AGB und Datenschutzbestimmungen jenes Zahlungsanbieters zu, den er für die Transaktion auswählt:

  • Klarna: In Zusammenarbeit mit Klarna AB (publ), Sveavägen 46, S-11134 Stockholm www.klarna.de bietet WHG als Zahlungsoption die Zahlung über Rechnung an, Klarna sofort und Klarna Lastschrift. Die Zahlungsfrist beträgt hierbei 14 Tage ab Zurverfügungstellung einer Leistung oder Versand der Ware, hier ab Ausstellung eines Behandlungs- bzw. Medikamentengutscheines bzw. Versand der WHG-Produkte. Die vollständigen AGB zum Rechnungskauf für Lieferungen nach Deutschland sind hier zu finden: https://www.klarna.com/de/agb/. Die Nutzung der Zahlungsart “Rechnung” setzt eine positive Bonitätsprüfung voraus. In diesem Zusammenhang leitet WHG die Daten des Endkunden im Rahmen der Vertragsanbahnung und -abwicklung an Klarna zum Zwecke der Adress- und Bonitätsprüfung weiter. Alle Personenangaben werden in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzbestimmungen und entsprechend den Angaben in Klarnas Datenschutzbestimmungen für Deutschland behandelt. Die Zahlungsoption „Rechnung“ über Klarna steht dem Endkunden nur zur Verfügung, wenn die Bonitätsprüfung durch Klarna positiv ausfällt. Weitere Informationen und Klarnas Nutzungsbedingungen für Deutschland sind zu finden unter: https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/EID/de_de/user
  • PayPal: Die für alle Zahlarten geltenden allgemeinen PayPal Nutzungsbedingungen sind zu finden unter: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full?locale.x=de_DE. Wichtige Fragen und der Kontakt zum PayPal Kundenservice können hier abgerufen werden: https://www.paypal.com/de/smarthelp/home , allgemeine Informationen zu PayPal auch unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/home
  • Stripe: Die für alle Zahlarten geltenden allgemeinen stripe Nutzungsbedingungen sind hier zu finden: https://stripe.com/payment-terms/legal.  Kontakt zum Stripe Kundenservice können unter https://stripe.com/de/contact gefunden werden; der Endkunde hat auch die Datenschutzhinweise von Sripe unter https://stripe.com/de/privacy zu berücksichtigen.

(b) Kauf auf Rechnung

Für einzelne Indikationen und Produkte bietet WHG, insbesondere im Rahmen von Aktionen, auch Kauf auf Rechnung als Zahlungsmöglichkeit an.

‍(c) Eigentumsvorbehalt 

Bis zur vollständigen Zahlung des Endpreises bleibt das Produkt im Eigentum von WHG.


9. Versand von WHG-Produkten

Der Versand von WHG-Produktes erfolgt regelmäßig über DHL und geht bei dem Endkunden innerhalb eines angemessenen Zeitraumes, üblicherweise innerhalb zweier Werktage ein. Die Versandkosten sind im auf der Online-Plattform angebotenen WHG-Produkt enthalten.

10. Registrierungserfordernis bei Inanspruchnahme einer psychologischen Beratung, Sicherheit des Nutzerkontos 

(a) Die Inanspruchnahme einer von WHG an den Kooperationspartner vermittelten psychologischen Beratung erfordert die Registrierung des Patienten über www.helloeasy.de . Zur Identifizierung des Endkunden für die Inanspruchnahme der psychologischen Beratung, für die Erfüllung damit einhergehender Rechtsgeschäfte, wie auch zur Vermeidung von Missbrauch, muss sich der Endkunde als Nutzer der Plattform unter Angabe seines Vor- und Nachnamens, seiner E-mail-Adresse und Wohnanschrift identifizieren und ein Passwort festlegen (Festlegung eines Nutzerkontos). Der Endkunde ist lediglich berechtigt, ein Nutzerkonto auf der Plattform zu unterhalten. Mehrfachanmeldungen werden von WHG gelöscht.

(b) Für die hinreichende Sicherheit des Passwortes und die ausschließliche Nutzung des Kontos durch den Endkunden (Vertraulichkeit des Nutzerkontos) ist der Endkunde verantwortlich. Bestehen Anhaltspunkte dafür, dass mit dem Passwort des Endkunden und/oder mit dessen Konto Missbrauch betrieben wird, hat der Endkunde WHG unverzüglich hierüber zu informieren.

(c) Die Registrierung als Nutzer der Plattform und die Inanspruchnahme psychologischer Beratungsleistungen sind nur dem Endkunden in eigenem Namen möglich. Das für die Registrierung erforderliche Mindestalter beträgt 18 Jahre. Der Versuch einer Registrierung unter bwz. in fremdem Namen zieht den sofortigen Ausschluss von der Nutzung der Plattform nach sich. Sollte sich herausstellen, dass ein Konto durch einen Endkunden nicht in eigenem Namen eingerichtet wurde, so enden alle Vertragsbeziehungen zwischen WHG und dem Nutzer mit sofortiger Wirkung, ohne dass dies einer gesonderten Erklärung bedarf.


11. Sorgfaltspflichten des Endkunden

(a) Ist der Endkunde an einer psychologischen Beratung interessiert und vereinbart er einen Termin hierzu, hat er den vorab von WHG oder aber unmittelbar von dem Kooperationspartner bereitgestellten Medical Questionnaire auszufüllen. Die hierin von dem Endkunden gemachten Angaben müssen der Vollständigkeit und Wahrheit entsprechen. Nur so kann der von WHG vermittelte Kooperationspartner seine Dienste auf fachlich qualitativ höchstem Niveau erbringen. Sollten WHG und/oder der Kooperationspartner begründeten Verdacht haben, dass der Endkunde in dem Medical Questionnaire falsche Angaben gemacht hat, sind sowohl WHG als auch der Kooperationspartner dazu berechtigt, sämtliche mit dem Endkunden bestehenden Vertragsbeziehungen mit sofortiger Wirkung - ohne gesonderte Erklärung - zu beenden. 

(b) Veränderungen des Gesundheitszustandes während der psychologischen Beratung, welche dazu geeignet sind oder aber dazu geeignet sein könnten, die Einschätzung zur Wahl einer psychologischen Beratung via Ferntelekommunikationsmitteln als möglicherweise nicht ausreichende Behandlungsmethode anzuerkennen, hat der Endkunde unverzüglich mitzuteilen.

(c) Mit Beantwortung aller im Medical Questionnaire gestellten Fragen erklärt der Endkunde sein ausdrückliches Einverständnis dahingehend, diesen, einschließlich der darin gemachten Angaben zu seiner Person (personenbezogene sowie Gesundheitsdaten, vgl. DSGVO), an den Kooperationspartner zu übermitteln. ‍ 

(d) Der Endkunde wird zu seiner eigenen Sicherheit dazu angehalten,

  • vor Einnahme des Arzneimittels oder Nutzung des Medizinproduktes zu prüfen, ob er das richtige sowie bestellte Arzneimittel bzw. Medizinprodukt erhalten hat (Falschlieferung);
  • vor Einnahme des Arzneimittels Nahrungsergänzungsmittels oder Nutzung des Medizinproduktes zu prüfen, ob die äußere Verpackung und ein etwaiges Siegel unversehrt sind oder ob die Packung beschädigt ist;
  • vor Einnahme des Arzneimittels oder vor Nutzung des Medizinproduktes das auf der Packung aufgedruckte Ablaufdatum zu überprüfen;
  • vor Einnahme des Arzneimittels oder Nutzung des Medizinproduktes die Packungsbeilage sorgfältig zu lesen.

12. Sorgfaltspflichten von WHG in Bezug auf Daten des Endkunden

(a) Die Sicherheit und der Schutz personenbezogener Daten, die der Endkunde über die Plattform WHG zur Verfügung stellt, genießt für WHG höchste Priorität. WHG gewährleistet den vertraulichen Umgang mit den personenbezogenen Daten des Endkunden nach Maßgabe der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz (insbesondere nach DSGVO, BDSG) sowie der von WHG in jede Vertragsbeziehung mit dem Endkunden einbezogenen Datenschutzerklärung (abrufbar unter https://www.helloeasy.de/datenschutz).

(b) Für den Schutz und die Sicherheit der Daten des Endkunden, die dem Kooperationspartner im Rahmen der psychologischen Beratung bekannt werden, ist ausschließlich der Kooperationspartner verantwortlich. Insbesondere etwaige Dokumentations- sowie Aufbewahrungspflichten (vgl. hierzu die bestehenden gesetzlichen Vorgaben: §§ 360a BGB ff. direkt (für approbierte Psychotherapeuten) bzw. analog (für Coaches, PiA´s oder Psychologen)) der im Rahmen der psychologischen Beratung gewonnenen Erkenntnisse ergeben sich ausschließlich aus dem zwischen dem Kooperationspartner und dem Endkunden bestehenden Beratungsverhältnis; WHG treffen diesbezüglich keinerlei Verantwortlichkeiten. 

(c) WHG verarbeitet die vom Endkunden über die Plattform zur Verfügung gestellten Daten in pseudonymisierter Form für wissenschaftliche Zwecke. Näheres hierzu und zum Widerspruchsrecht des Endkunden regelt die Datenschutzerklärung unter https://www.helloeasy.de/datenschutz.

13. Haftungsbeschränkung bei leichter Fahrlässigkeit

(a) Für die Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit gelten die gesetzlichen Bestimmungen. 

(b) Eine Haftung von WHG, seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen für leichte Fahrlässigkeit ist hingegen ausgeschlossen, soweit nachfolgend nicht etwas Anderes bestimmt ist:

(c) Von dem vorstehend unter (b) geregelten Haftungsausschluss für leichte Fahrlässigkeit sind Schadensersatzansprüche des Endkunden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit sowie Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ausgenommen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung jedoch auf die vertragstypischen und vorhersehbaren Schäden beschränkt.

(d) Im Übrigen richtet sich die Haftung nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen; insbesondere bleiben die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes (verschuldensunabhängige Haftung) unberührt. 

(e) WHG haftet nicht für etwaige Schäden, die die Leistungsbeziehung zwischen dem Endkunden und dem Kooperationspartner bzw. zwischen dem Endkunden und der von ihm ausgewählten Apotheke betreffen.


14. Gesetzliches Widerrufsrecht für die von WHG erbrachten Leistungen

(a) Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das nachstehend geregelte Widerrufsrecht ausschließlich für die von WHG erbrachten Leistungen gilt (Erwerb eines Behandlungs- oder Medikamentengutscheins; Erwerb von WHG-Produkten). Es findet weder Anwendung auf den gegebenenfalls mit dem psychologischen Berater abgeschlossenen Beratungs- bzw. Behandlungsvertrag noch auf den gegebenenfalls mit der gewählten Apotheke abgeschlossenen Kaufvertrag. 

(b) Der Endkunde kann den mit WHG abgeschlossenen Vertrag über die in Ziffer 6. genannten Leistungen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Der Widerruf ist an keine Form gebunden. Er kann sogar mündlich (bzw. telefonisch) erklärt werden. Es empfiehlt sich jedoch eine Erklärung in Textform, d.h. schriftlich oder per E-mail abzugeben. Der Endkunde kann hierfür das beigefügte Muster-Widerrufsformular (siehe untenstehender lit. (h)) verwenden. Dies ist jedoch nicht verpflichtend.

(c) Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage. Sie  beginnt mit dem Zugang der Ware (insbesondere bei WHG-Produkten) bzw. bei dem Erwerb von Dienstleistungen oder anderer digitaler Inhalten mit Vertragsschluss (d.h. mit Zugang der Bestätigungs-E-Mail über den Erwerb eines Behandlungs- bzw. Medikamentengutscheins).

(d) Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Erklärung bzw. Absendung dieser an

Wellster Healthtech Group GmbH
Nymphenburger Straße 86
80636 München
E-mail: widerruf@helloeasy.de.

Aus der Erklärung muss sich der eindeutige Entschluss des Endkunden ergeben, dass er den mit WHG abgeschlossenen Vertrag widerrufen will.

(r) Das Widerrufsrecht gegenüber WHG erlischt vorzeitig, wenn die Dienstleistung (insbesondere also die psychologische Beratung durch den Kooperationspartner) vollständig erbracht wurde, der Endkunde dazu seine ausdrückliche Zustimmung erteilt hat und gleichzeitig bestätigt, dass ihm bekannt ist, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Inanspruchnahme der psychologischen Beratung verliert. Die ausdrücklich Zustimmung sowie die gleichzeitige Bestätigung erklärt der Endkunde mit vollständiger Beantwortung der im Medical Questionnaire aufgeführten Fragen.

(f) Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Falls empfangene Leistungen und Nutzungen (wie z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewährt bzw. herausgegeben werden können, ist entsprechender Wertersatz zu leisten. Dies kann dazu führen, dass die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf entsprechend zu erfüllen sind. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen sind innerhalb von 30 Tagen zu erfüllen. Die Frist beginnt für den Endkunden mit der Absendung der Widerrufserklärung, für WHG mit deren Empfang.

(g) Das Widerrufsrecht besteht nicht bei folgenden Verträgen:

  • Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind (§ 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB);
  • Verträge zur Lieferung von schnell verderblichen Waren oder Produkten, deren Verfallsdatum schnell überschritten würde (vgl. § 312g Abs. 2 Nr. 2 BGB);
  • Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde (vgl. § 312g Abs. 2 Nr. 3 BGB).


(h) Muster-Widerrufsformular

Wenn der Endkunde den mit WHG bestehenden Vertrag widerrufen will, kann er hierfür das folgende Formular nutzen und es an WHG zusenden:

An

Wellster Healthtech Group GmbH

Nymphenburger Straße 86

80636 München

Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Vertrag über folgende von WHG erhaltene Leistung (bitte ankreuzen):

⬜ Erwerb eines Behandlungsgutscheins

⬜ Erwerb eines Medikamentengutscheins

⬜ Erwerb eines WHG-Produktes

Name des Endkunden: ______________________________________________

Anschrift des Endkunden: ______________________________________________



Unterschrift des Endkunden: ____________________________________________

Datum: _________________


  • Ende der Widerrufsbelehrung - 

15. Schlussbestimmungen

(a) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich dieser Bestimmung unvollständig oder ganz oder teilweise unwirksam sein, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen. Anstelle der unvollständigen oder unwirksamen Bedingungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen. Dies gilt auch, wenn die ergänzungsbedürftige Lücke nachträglich offenbar wird.

(b) Für die Vertragsbeziehungen zwischen dem Endkunden und WHG gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Ausschließlicher Gesetzstand, soweit zulässig, ist München.



Wellster Healthtech Group GmbH

vertreten durch die Geschäftsführer Nico Hribernik, Dr. Manuel Nothelfer
Nymphenburger Straße 86
80636 München
AG München HRB 244717